Herzliebster Jesu

Das vorliegende Stück ist eine Bearbeitung des aus dem Barock stammenden Passionschorals »Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen« (Text: Johann Heermann, Vertonung: Johann Crüger). Die Komposition verknüpft – ohne die tonale Grundstruktur des Chorals zu verlassen – traditionelle Kontrapunktik-Techniken mit Ansätzen der punktuellen Musik und rhythmischen Zerfaserung.

Nach einem kurzen Prolog (A) mit Fragmenten der Choralmelodie folgen – unterbrochen durch drei freie Intermezzi (C, E, G) – vier unterschiedliche Bearbeitungsblöcke des Chorals. Der erste Block (B) beschränkt sich auf repetitive Achtel- und Sechzehntel-Figuren, zu denen sich in der ersten Violine ein Cantus Firmus aus einer leicht variierten Choralmelodie gesellt. Der zweite Bearbeitungsblock (D) durchbricht die melodischen Strukturen des Chorals komplett und verteilt die Bausteine des Chorals punktuell in rhythmisch akzentuierter Form über die vier Instrumente. Der dritte Block (F) greift in beschleunigter Form die Begleitfiguren aus Block 1 auf, fugiert aber die Choralmelodie in einer sich schließlich verlaufenden Fugenexposition. Block 4 (H) greift Elemente der Blöcke 1-3 (Fugenexposition, repetitive Achtel- und Sechzehntel-Figuren) in einer neuen Kombination auf. Das Stück schließt mit einem ruhigen Epilog (I) wiederum aus Fragmenten der Choralmelodie.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen