Fuga

Die erste Stimme. Ja, so war dieses Thema. Schnell, tänzelnd, und dennoch traurig zart. Wie will der Organist dieses Tempo … ? Die zweite Stimme setzt ein. Sebastian hebt langsam den Kopf. Diese Stimmen, sie wandern warm seinen Körper entlang. Er schließt die Augen. Das Kerzenlicht flimmert durch seinen Kopf. Die dritte Stimme, die vierte. Wie konntest du einst auf diese Art weben? Aus zwei Händen werden vier. Mann und Frau. Vater und Kind. Die Fuge, sie wird ein Meer. Aus warmem Wasser, mildem Wind. Sebastian öffnet den Mund. Der Wind weht seinen Hals hinunter.

Die Fuge zieht weiter. Es ist eine Schönheit in diesen Stimmen, als würde alle Trauer, alle Sehnsucht Hochzeit feiern.


 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen