Rezeption

Mendelsohn, dessen Musik die Nationalsozialisten so sehr beunruhigte, dass sie ihn auf tausend Jahre verboten, führte die Matthäuspassion 1829 zum ersten Mal seit Bachs Tod wieder auf, also fast achtzig Jahre später. Pianisten sahen seine Klaviermusik bis 1950 allenfalls als anspruchsvolle Übungsliteratur. Eine um 1950 führende Instrumentationslehre bescheinigte ihm einen »alterthümlichen Kompositionsstil«.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen